Benny

Benny (9 Jahre) wurde Weihnachten 2014 mit den Namen Benji nach Bremen in ein vermeintliches Dauerzuhause vermittelt. Nun ist das große Glück zerbrochen, Benny kann das kleine Enkelkind, welches tagsüber von seinem Frauchen betreut wird, überhaupt nicht leiden. Guter Rat war teuer und es musste schnell eine Lösung für Benny gefunden werden. Eine befreundete Tierschützerin aus Nord- deutschland konnte Benny helfen. Der Dicke ist innerhalb weniger Stunden in einer Pflegestelle in einem anderen Stadtteil von Bremen untergebracht worden. Bennys kleine Welt ist natürlich zusammen-gebrochen, er versteht nicht, was er falsch gemacht hat und seine Trauer über den Verlust seines Zuhauses war groß. Am ersten Tag wurde kein Futter und Wasser angerührt. Durch die liebevolle Für- sorge seiner Pflegeeltern hat sich Bennys Psyche erholt und es schmeckt wieder und es kam wie es kommen musste, seine Pflegefamilie hat sich in den Dicken verliebt. Wenn wir ehrlich sind, sind Bennys Vermittlungschancen in seinem Alter relativ gering und er hat in seinem Leben genug mitgemacht, daher haben wir beschlossen: Benny bleibt Bremer und unser Verein wird sein Leben lang für seinen Unterhalt aufkommen. Wie wir alle wissen, ist ein Bulldoggenleben nicht gerade preiswert und wir wären glücklich, wenn uns Bulldoggenfreunde bei der Finanzierung seines Lebens-abends unterstützen könnten. Er ist im Moment im altersgemäß guten gesundheitlichen Zustand, aber wir wissen nicht, was die Zukunft bringt. Wir werden für Benny ein internes "Sparbuch" anlegen, damit wir für alle Eventualitäten gewappnet sind, schließlich soll es ihm an nichts fehle.


Update 23.10.2016

Benny hat sich in seiner Pflegestelle in Bremen gut eingelebt. Couch und Herzen, der Vier-und Zweibeinerfamilie sind erobert. Besonders seine Pflegeschwestern Sally und Lilly haben es dem Dicken angetan und der Alltag ist eingekehrt. Benny hat einiges zu viel auf den Rippen und um mit seinen Vierbeinerfreundinnen mithalten zu können, muss dringend an der Bullyfigur gearbeitet werden. Er wird zwar öfter mal von seinen Mädels als Kopfkissen missbraucht - weil es ja so gemütlich ist - aber es nützt nix, die Pfunde müssen runter.
Wir sind alle sehr glücklich, dass Benny so eine tolle Pflegefamilie gefunden hat.

 

 

 

 

 

Update 03.12.2016

Am vergangenen Wochenende haben wir Benny in Bremen besucht und durften uns davon überzeugen, wie glücklich und zufrieden er mit seinen beiden Pflegeschwestern Lilly und Sally zusammenlebt. Besonders sein Pflegeherrchen hat es dem nicht mehr ganz so Dicken angetan. Er ist sein Held und es wird ausgiebig zusammen auf der Couch gekuschelt.  Benny hat durch das Spielen mit seinen Pflegeschwestern eine fast perfekte Bullyfigur und fühlt sich wohl.  Für den ehemaligen Wanderpokal Benny ist es die beste Lösung, dass er in Bremen bei seiner Pflegefamilie bleiben darf und sich nie wieder an eine neue Umgebung und Menschen gewöhnen muss. Unser Verein übernimmt lebenslang die Unterhaltskosten für den Dicken und wir würden uns über die (den) eine(n) oder andere(n) Patentante(onkel) sehr freuen.


zurück zur Startseite