Manni

Manni ist im November 2012 geboren und konnte von Welpenalter an in seiner Familie leben. Jetzt hat man sich getrennt und Manni musste gehen. Manni ist die Lebensfreude pur, sein ganzer Körper ist in Bewegung sobald er angesprochen wird und Zuwendung bekommt. Bei uns können wir keine Berührungsängste mit anderen Vierbeinern feststellen, er kommt mit jedem gut klar, ob Männlein oder Weiblein, egal ob groß oder klein. Bestimmt würde er sich über einen Spielkameraden in seinem neuen Zuhause sehr freuen. Für Manni wünschen wir uns Menschen, die ihn voll und ganz ins Familienleben integrieren. Er hat so viel Liebe zu verschenken und hätte gerne jetzt ein Zuhause für den Rest seines Lebens. Manni hat eine Schulterhöhe von 55 cm und wog Anfang April 27 kg. Beim obligatorischen Tierarztbesuch war er sehr brav und fand den Tierarzt zum Knutschen. Leider wurde Manni von einer Sandmücke ge- stochen, daher weist sein Blut einen leicht positiven Leish-manioseantikörpertiter auf. Er wird vorerst medikamentös behandelt und muss in ca. 4 Wochen nachkontrolliert werden. Sein Organprofil ist ohne besondere Auffälligkeiten.

Manni ist kastriert, geimpft und gechippt.


Update 24.05.2017

Mannis Blut wurde noch einmal untersucht. Seine Organwerte sind alle im Normalbereich. Ein Kontrolltest mit einer Eiweiß-Elek- trophorese sollte in 6 Monaten erfolgen.

Was dem tollen Kerl jetzt noch fehlt, ist ein eigenes Zuhause.


Update 17.08.2017

Hallo - Ich bin der Manni, eigentlich Hermann, aber den Namen finden hier alle doof und ehrlich gesagt, ich auch.
Jetzt melde ich mal selbst zu Wort, wir verstehen langsam die Welt nicht mehr, warum will mich keiner? Weil ich schwarz bin? Weil ich evtl. zu alt bin - ich werde im November doch erst fünf ?
Ist doch alles Blödsinn, kommt es auf Äußerlichkeiten an? Es ist doch egal, ob jemand schwarz, weiß oder grünkariert mit lila Streifen und rosa Tupfen ist. Ich bin nun einmal in ein schwarzes Fell hinein-geboren und fühl mich eigentlich darin sehr wohl. Aber nur eigentlich, um genau zu sein, vermisse ich unendlich meine Menschen, die tun zwar alles für mich hier, aber das ist nicht genug, ich möchte Menschen haben, denen ich mein Herz schenken kann. Die Zwe-ibeiner machen sich hier große Sorgen um mich, immer wieder werde ich enttäuscht, alle anderen kommen und gehen, nur ich muss bleiben. Es ist nicht so, dass ich mich hier nicht wohlfühle, aber langsam gebe ich mich auf. Obwohl ich hier wirklich genug zu fressen bekomme, nehme ich immer mehr ab, mein Fell wird immer stumpfer. In meinem Zimmer rolle ich mich sofort in meinem Körbchen zu-sammen und will nichts mehr sehen oder hören. Unsere Tierärztin hat mich noch einmal komplett durchgecheckt, es ist organisch alles in Ordnung. Die Leute hier haben mir jetzt ganz kalorienreiches Futter bestellt, was mir auch sehr gut schmeckt. Aber was nützt das alles, wenn meine Seele leidet?

Bitte helft mir, damit ich endlich nach Hause kann. Euer Manni

P.S. Manni mag keine Samtpfoten und anderes "Kleingetier", er ist im Haus sehr angenehm, aber draußen möchte er aktiv an seiner Umwelt teil haben.

 

Kontakt:

 

 

Tanja Schmitt 

Tel.-Nr.:06784 903884

E-Mail: Tanja.Schmitt@hundkatzeboxer.de



Inge-Lore Scherpf  

Inge-Lore.Scherpf@hundkatzeboxer.de

Tel.: 06106 - 827336

 

 

 

Füllen Sie bitte unseren Vermittlungsfragebogen aus, wenn Sie Interesse an diesem Hund haben. 

 

zurück zur Übersicht