Notfälle                            

 

 

Kikka siehe auch Zuhause gefunden 1. Quartal 2012,  

 

 

 

 

   



21.02.2012 

Leider hat unsere Kikka einen Scheidevorfall erlitten. Ob dieser hormonell bedingt ist, oder durch einen Polypen verusacht wurde, kann nur während der in jedem Fall notwendigen Operation geklärt werden. Die OP wird am 22.02.2012 in der Tierärztlichen Klinik Dr.. Thomas Trillig durchgeführt. 

Die genauen OP-Kosten sind noch nicht bekannt, werden sich aber mit Sicherheit in einem Rahmen von mehreren Hundert Euro bewe- gen.

Es wäre sehr hilfreich, wenn sich Tierfreunde an den Kosten betei- ligen würden. Sie können hierzu auch den Spenden-Button auf un- serer Startseite benutzen.

 Vielen Dank   

22.02.2012

Die Operation ist gut verlaufen. Kikka befindet sich noch in der Obhut der Klinik und wird wahrscheinlich morgen "entlassen". 

 

23.02.2012

In der Nacht vom 22. auf den 23.02. kam es zu Komplikationen und Kikka musste nochmals operiert werden. Es geht ihr den Umständen entsprechend gut, aber vor Samstag wird sie die Klinik nicht ver- lassen können.  

 

24.02.2012

Kikka geht es wieder gut und der Katheter wurde entfernt. Trotzdem bleibt sie noch aus Sicherheitsgründen bis Montag in der Klinik unter ständiger Aufsicht.  

 

27.02.2012

Kikka befindet sich immer noch in der Obhut der Tierklinik.  Heute Nachmittag wird damit begonnen, die ersten Fäden zu entfernen. Kikka bleibt vorerst unter tierärztlicher Aufsicht, damit sichergestellt ist, dass alles dort bleibt, wo es hingehört und im Fall der Fälle sofort eingegriffen werden kann. Es geht ihr gut, sie ist munter, frisst gut und ist - typisch Kikka - der Sonnenschein der Station

28.02.2012

Kikka durfte heute endlich die Klinik verlassen und ist auf die Burg zurückgekehrt. Dort hat sie, wie es sich für ein Burgfräulein gehört, ein Einzelzimmer bezogen. Das gefällt ihr zwar nicht so gut, weil sie lieber mit ihren Freunden getobt hätte, aber die junge Dame hat für die nächsten zwei Wochen Spielverbot und Ruhe verordnet bekommen. Am Freitag ist Nachkontrolle in der Klinik und hoffentlich Vermittlungsfreigabe. Die OP-Kosten und die Kosten für die stationäre Behandlung belaufen sich auf knapp 1.200 Euro und damit stößt unser Miniverein an seine finanziellen Grenzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns der eine oder andere Boxerfreund unterstützen könnte.

 

02.03.2012

Heute war die Nachuntersuch und die Ärzte haben Kikka die "Vermittlungsfreigabe" erteilt!   

(Siehe auch Zuhause gefunden 1. Quartal 2012) 

 

zurück zu den Notfällen