Horace, siehe Zuhause gefunden 2017 Halbjahr 1

Was unser neuer Notfall Horace durchgemacht haben muss, ist einfach nur unvorstellbar. Warum man ihm das alles angetan hat, ist absolut nicht nachvollziehbar und an Barbarei nicht zu überbieten und es besteht nur ein Wunsch: Der- oder Diejenige muss irgendwann seine/ihre gerechte Strafe bekommen. Man sollte nie Gleiches mit Gleichem vergelten, aber wer so etwas einem Tier antut, hat nichts Besseres im Leben verdient.

Was ist passiert? Wahrscheinlich hat man versucht, Horace durch sein linkes Auge mit einer Ladung Schrot sein junges Leben zu nehmen. Das ist salopp gesagt, nicht gelungen, man hat Vogelschrot benutzt und dieser hat nicht das gewünschte Ergebnis erzielt. Die Kügelchen sind am Knochen abgeprallt und haben sich in seinem Kopf verteilt. Vorher hat man sich mit einer Zange oder ähnlich an seinem linken Ohr und Rute zu schaffen gemacht. Es fällt uns schwer diese Brutalität  in Worte zu fassen, aber leider entsprechen sie der Realität. Horace muss unvorstellbare Schmerzen und riesengroße Angst gehabt haben und liebe Menschen hatten ihre Müh und Not, den Jungen einzufangen um ihn umgehend in die Tierklinik zu bringen. Sein Auge konnte nicht mehr gerettet und musste entfernt werden, sein linkes Ohr und seine Rute wurden teilamputiert. Wenn das Alles nicht genug wäre, Horace ist auch noch taub.

Horace hat eine unbändige Lust am Leben, liebt trotz aller erlittenen Qualen die Menschen. Er möchte spielen, toben und geliebt werden. Er verteilt Küsschen und ist einfach nur ein großer Schatz. Unser Tierarzt hat Horace noch einmal gründlich untersucht, er ist in einer relativ guten Verfassung. Schmerzen hat Horace nicht mehr. Sein Blut wurde ins Labor geschickt. Die Schrotkügelchen zu entfernen ist mehr als schwierig und die OPs sind nicht ohne Risiken. Horace müsste, um es einfach auszudrücken, gehäutet werden und ob dann alle Kügelchen gefunden werden ist mehr als fraglich. Es ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen, für uns ist es vorerst wichtig, Horace fühlt sich wohl, ist lustig und fröhlich. Wir werden alles in Ruhe abwarten und dann weitersehen.

Uns ist bewusst, das Horace' Vermittlungschancen sehr gering sind, aber vielleicht sind doch irgendwo liebe Menschen, die ihm ein Zuhause schenken möchten. Allerdings sollten sie sich darüber klar sein, dass man sehr viel Einfühlungsvermögen und Geduld braucht, um aus Horace einen glücklichen Familienboxer zu machen. Es wäre vom Vorteil, wenn in seiner neuen Familie bereits ein souveräner Vierbeiner wäre, der die Zweibeiner unterstützt, um Horace die Eingewöhnungszeit zu erleichtern.

Kontakt:

 

 

Inge-Lore Scherpf  

Inge-Lore.Scherpf@hundkatzeboxer.de

Tel.: 06106 - 827336

 

 

 

Füllen Sie bitte unseren Vermittlungsfragebogen aus, wenn Sie Interesse an diesem Hund haben. 

 

zurück zur Übersicht






reserviert