Lilly, siehe Abschiede 2016   

  

Lilly befindet sich in der Zwischenzeit auf einer Dauer-pflegestelle

 

Lilly (8½ Jahre) und Benji (7 Jahre)
Stammleser unserer Seite werden die beiden englischen Bulldoggen wiedererkennen. Ja, sie sind wieder auf der Suche! Sie hatten ein Traumzuhause gefunden, wo sie liebevoll umsorgt bis an ihr Lebensende hätten bleiben können, aber das haben sie selbst vermasselt! Anfangs lief alles super im großen Hunde- und Katzenrudel, aber von Monat zu Monat wuchs die Sicherheit - und damit auch der (wohl rassetypische) Größenwahn von Lilly und Benji. Die Beiden wollten ihre Menschen und alles für sie Interessante für sich allein und wenn dann die Sicherheit der anderen Tiere gefährdet ist, muss leider die Reissleine gezogen werden. Also suchen wir jetzt Liebhaber der Rasse, die sich mit den Sturköpfen auskennen und entweder noch sturköpfiger sind oder damit leben können, dass hund nur tut, was er möchte. Damit sich Geschichte nicht wiederholt, sollten jetzt beide einen Platz als Einzelhund bekommen, wo sie Prinz bzw. Prinzessin sein können.

Beide sind kastriert, geimpft und gechipt.  

 

Update Lilly 10.01.2015

Bullydame Lilly ist seit heute Vormittag zum echten Notfall geworden. Nachdem in der letzten Woche eine blutige Blasenentzündung diagnostisiert und entsprechend be- handelt wurde, hat Lilly stark abgebaut. Sie verweigert ihr Futter, sogar Leckerlis und Leberwurstbrote wurden ver- schmäht, das Trinkwasser kommt postwendend wieder zurück. Sie hat Untertemperatur. Um ihr Leben nicht zu gefährden haben wir sie in der Tierklinik stationär auf- nehmen lassen, dort bekommt sie erst einmal In- fusionen und liegt im Wärmebett. Sobald sich ihr Zustand sta- bilisiert hat, sind weitere Untersuchungen erforderlich, da- mit eine genaue Diagnose gestellt werden kann. Lilly ist in den allerbesten Händen und wird umfassend tier- medizinisch versorgt. Bitte drücken Sie alle Daumen und Pfoten, damit es ihr bald wieder besser geht.

 

Update Lilly 17.01.2015

Lilly ist wieder bei ihrem Pflegefrauchen, um sich vom Klinikstress zu erholen. Sie bekommt jetzt erst einmal Magenschonkost um die verlorengegangen Pfunde wieder aufzuholen.  Bis jetzt gibt es noch keine endgültige Diag- nose, diverse Bluttests, Ultraschall und Röntgen lassen noch kein Ergebnis zu. Am 19.01. geht es mit einer umfassenden Nierenuntersuchung weiter.

 

Update Lilly 25.01.2015

Lilly musste in der vergangenen Woche wieder einige Untersuchungen in der Tierklinik über sich ergehen lassen. Es gibt kaum etwas, was nicht untersucht worden ist. Das große Problem ist, wir wissen wenig über Lillys Ver- gangenheit  um die Ursache ihres übermäßigen Was- serlassen zu finden. Sie verliert dadurch zu viel Protein, was auf Dauer zu Nierenschäden führt und irgendwann in einem Nierenversagen gipfelt. Es besteht die Vermutung, dass Lilly eine Nierenentzündung gehabt hat, die nicht behandelt wurde. Vielleicht wäre es auch nicht zur Er- krankung gekommen, wenn sie regelmäßig mit hoch- wertigen Futter ernährt worden wäre. Es ist - wie bei uns Menschen - am verkehrten Ende gespart, wenn der Preis vor der Qualität rangiert. Wir versuchen alles, um das Blatt für das Mädchen zu wenden, sie bekommt bei uns eine spezielle Nierendiät und Medikamente. In vier Wochen werden ihre Werte erneut kontrolliert und wir hoffen, den Kampf um Lillys Gesundheit zu gewinnen. Sie ist so ein fröhliches und braves Bullymädchen geworden, bitte helfen Sie uns, damit Lilly noch lange ein glückliches Leben führen kann. 

 

14.03.2015 - Update Lilly
Lillys  Nierenwerte haben sich nicht verändert und sind stabil. Sie ist nach wie vor fröhlich und verschmust. Faul, dass es zum Himmel stinkt und liegt am liebsten bei ihren Pflegefrauchen auf dem Sofa. Das Bullymädchen be- kommt weiterhin ihre Medikamente und Diätfutter, zusätzlich hat der Tierarzt Renal Pulver verordnet, damit ist das ständige Wasserlassen etwas zurückgegangen und wir hoffen auf eine weitere Besserung.
Lilly hat in ihrem Leben zuviel mitgemacht und die Hoffnung auf ein eigenes Zuhause bei Menschen, die bereit sind ihre kostenintensiven gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Kauf zu nehmen, sind schwindend gering, daher haben wir gemeinsam beschlossen: Lilly darf in ihrer Pflegestelle bleiben. Unser Verein wird lebenslang für Lilly die Tierarzt- und Futterkosten über- nehmen. Lilly soll alles bekommen, was ein lebenswertes Hundeleben ausmacht und wir wären sehr dankbar, wenn sich tierliebe Menschen finden würden, die uns bei den Unterhaltskosten für Lilly unterstützen könnten.

 

Kontakt:

 

 

Inge-Lore Scherpf 

Inge-Lore.Scherpf@hundkatzeboxer.de

Tel. 06106 827336

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

Lilly


Lilly


Lilly



 

 

 

 

 Neue Fotos aus April 2015