Mike, siehe Zuhause gefunden 2017 HJ 2

 
Mike, im August 2009 geboren, ist das typische Opfer des French-Bully-Hype. Unbedingt haben wollen und dann wenn es nicht mehr ins Leben passt - weg damit. Man kann es auch als Wohl- standsverwahrlosung beschreiben. Er ist einfach nur ein wunder-schönes Kerlchen, anfangs etwas scheu, aber dann kann man ihn einfach nur noch als coole Socke beschreiben. Mike geht jedem Streit mit Artgenossen aus dem Weg und macht sein Ding. Menschen, die sich kümmern und ihm Zuwendung geben, findet er klasse. Für Mike suchen wir Bullyliebhaber, die ihm für den Rest seines Lebens ein liebevolles Zuhause schenken. Seine vorherigen Menschen haben bei ihm nicht auf die Parasitenvorsorge geachtet, sein Blutbild hat einen positiven Babesien- und Rickettsienantikörpertiter ergeben, seine erste Injektion hat er bereits erhalten, die zweite muss er in 2 Wochen bekommen. Um den Rickettsien den Garaus zu bereiten, nimmt er für die nächsten 3 Wochen ein Antibiotikum ein. Sein Organbefund war bis auf ein paar ernährungsbedingten Mangel-erscheinungen ohne Befund.

Mikes Körbchen steht in Idar-Oberstein, er ist kastriert, geimpft und gechippt.
Seine Bodymasse sind Schulterhöhe ca. 30 cm - und sein Gewicht ca. 11,6 kg (Stand Anfang April 2017).


Update 17.05.2017

Mike ist wieder da. Es wurde bei den wärmeren Temperaturen festgestellt, dass er Probleme mit der Atmung hat. Wir lassen ihn jetzt erst einmal zur Ruhe kommen und dann werden wir  der Sache auf den Grund gehen und ihn einen Spezialisten vorstellen. Bitte geben Sie uns dafür etwas Zeit, wir wollen nichts überstürzen und er soll auf jeden Fall die richtige Behandlung bekommen.


Update 04.06.2017

Mike hat sich in seiner privaten Pflegestelle gut eingelebt und ist zur Ruhe gekommen. Wie zu erwarten, haben ihm die schwülen Tem- peraturen in den letzten Tagen sehr zu schaffen gemacht. Um seine Beschwerden abzuklären, wurde er am 01.06. in der Tierklinik Trillig zur eingehenden Untersuchung vorgestellt. Wie es sich für einen Notbully gehört, war Mike Chefsache. Dr. Trillig hat die nötigen Erfahrungen mit den Plattschnauzen und wir können ihm voll und ganz vertrauen. Unsere Befürchtungen haben sich bewahrheitet, Mike muss operiert werden. Ihm wird das Gaumensegel gekürzt und die Nasenlöcher erweitert.  Diese Operation ist nicht ohne und Mike wird auch nach der OP einige Tage in der Klinik zur Beobachtung bleiben müssen. Wir hoffen alle sehr, dass Mike nach dem Eingriff wieder mehr Lebensqualität hat und dadurch noch einige schöne beschwerdefreie Jahre bekommt.
 
Bitte drücken Sie dem lustigen, kleinen Kerl für die OP am 22.06. alle Daumen und Pfoten, dass er später wieder so richtig Spaß am Leben haben kann.

Mikes OP und Behandlung sind sehr kostenintensiv und wird wieder ein riesiges Loch in die Vereinskasse reißen, aber wir möchten, dass Mike seine Chance bekommt. An dieser Stelle möchten wir Sie daher um Ihre Unterstützung bitten, damit wir alle Kosten für Mike stemmen können. Vielen herzlichen Dank dafür. Selbstverständlich werden wir weiterhin über Mike berichten.


Update 22.06.2017
Mike hat die OP am heutigen Vormittag überstanden. Sein Gaumen- segel war viel zu lang und zu dick, das Gaumensegel wurde um 2 cm gekürzt und von der Dicke sind 70 % entfernt worden. Seine Nasenlöcher wurden geweitet. An seinem Kehlkopf konnte, bedingt durch die jahrelange Vernachlässigung, nicht mehr viel geändert werden, daher wird er auch in Zukunft unter leichten Atemgeräuschen "leiden", aber seine Atemnot ist Schnee von gestern.  Er liegt jetzt in der Klinik auf Station in einem besonders klimatisierten Raum, um sich von den Strapazen zu erholen. Die nächsten Stunden sind, bedingt durch die Gefahr einer Schwellung der Atemwege, noch kritisch, aber wir wissen das tapfere Kerlchen in den allerbesten Händen. Wenn keine Komplikationen auftreten, darf er am Samstagvormittag die Klinik Richtung Pflegefrauchen verlassen.


Update 27.06.2017

Mike ist wieder in seiner Pflegestelle zurück. Wir haben einen nach Luft ringenden Bully in der Klinik abgegeben und zurückbekommen haben wir einen ganz anderen. Mike ist fröhlich und genießt nach den anstrengenden Tagen auf der Station, die Fürsorge und Liebe von seinem Frauchen. Er hat für die nächsten Tage noch absolutes Spiel- und Tobeverbot, aber was ist das schon im Gegensatz zu vorher? Mike hat eine ganz andere Lebensqualität, er bekommt endlich Luft und kann bald ein unbeschwertes Leben führen.
Wir möchten auch noch mal auf diesem Wege Herrn Dr. Thomas Trillig und dem gesamten Klinikteam Danke für die tolle Arbeit sagen, Ihr seid einfach klasse.


 

 

 

 



 

Kontakt:

 

 

Inge-Lore Scherpf  

Inge-Lore.Scherpf@hundkatzeboxer.de

Tel.: 06106 - 827336

 

 

 

Füllen Sie bitte unseren Vermittlungsfragebogen aus, wenn Sie Interesse an diesem Hund haben. 

 

zurück zur Übersicht

 




reserviert