Lotte, siehe Abschiede  2015

 

Bullydame Lotte ist ein Opfer der derzeitigen Hype um die Rasse französische Bulldogge: Jeder will einen kleinen Bully haben und das nach Möglichkeit zu einem günstigen Preis. Ihre ehemaligen Besitzer hatten mit Lotte die Lizenz zum Gelddrucken.  Den höchsten Preis hat Lotte mit ihrer Gesundheit bezahlt. Nachdem  sie zum Geld verdienen nicht mehr taugte, wurde sie herzlos entsorgt.

Lotte befindet sich schon seit einiger Zeit in einer Pflegestelle, in der sie auch bleiben darf, und wird liebevoll von ihren beiden Frauchen und Pflegeschwester, die englische Bulldoggendame Helga, auch aus dem Tierschutz, betreut.

Lotte kam stark untergewichtig in unsere Betreuung, mittlerweile hat sie in 2½ Wochen 600 Gramm zugenommen, klingt nicht viel, aber für das Mädchen ist es ein großer Fortschritt. Natürlich ist das Mädchen umfassend untersucht worden und die Liste mit ihren gesundheitlichen Mängeln ist lang. Das geringste Problem waren die innerlichen und äußerlichen Parasiten, auch hatte sie sich an einer Zecke mit Babesien infiziert. Ihr Blutbild weist noch einige Defizite auf, durch ihre jahrelange Vernachlässigung leidet sie unter Anämie und Hypalbuminämie.  In ihrem Urin ist immer noch Blut nachweisbar. Der PCR und Blutausstrich haben ein negatives Ergebnis gezeigt. Wir werden daher in den nächsten Tagen, einen Ultraschall zur weiteren Diagnostik durchführen lassen.

Sobald Lotte organisch wieder hergestellt ist, steht der orthopädische Teil ins Haus. Fest steht: Lotte hat eine beidseitige Patellaluxation, d.h. beide Kniescheiben müssen in die richtige Stellung gebracht werden. Lotte bekommt daher, bis ihr kleiner Körper eine OP verkraften kann, ein Schmerzmittel, das ihre Organe nicht belastet und den Alltag dieser lebensfrohen Hündin erleichtert.

Ihre Pflegefamilie und wir wollen alles unternehmen um Lotte ein schöne sorgenfreie Zukunft zu bieten. Ihre Behandlung hat und wird in Zukunft unser Budget stark strapazieren und wir wären dankbar, wenn sie uns mit dem einen oder anderen Euro unterstützen könnten. Natürlich halten wir Sie über Lottes Fortschritte auf dem Laufenden. Vielen herzlichen Dank.  

 

Update 19.09.2014

Mit Lotte waren wir wieder in der Klinik, der Ultraschall hat keinen Befund ergeben. Ihre Milz ist etwas vergrößert, was aber nicht besorgniserregend ist. Gleichzeitig wurde ihr Knochenmark ent- nommen, welches in die Uniklinik Gießen geschickt wurde. Das Ergebnis erwarten wir in der nächsten Woche.

 

Update 29.09.2014

Lottes Knochenmarkspunktion hat keine weiteren Hinweise darauf gegeben, worauf ihre Blutarmut zurückzuführen ist. Wir werden jetzt noch einen Coomb Test (Diagnostisches Verfahren zum Nachweis von Antikörpern gegen Erythrozyten) durchführen lassen. Wir geben nicht auf, um die Ursache zu finden und dem kleinen Mädchen ein lebenswertes Dasein zu ermöglichen.

 

siehe Abschiede 2015 

 

Kontakt:  

 

Inge-Lore Scherpf 

Inge-Lore.Scherpf@hundkatzeboxer.de 

Tel. 06106 827336

 

   

zurück zur Übersicht

 

 



 

 Neue Fotos vom 03.10.2014