Post von Ehemaligen 2015 Halbjahr 1      

 

Bilder- und Videogrüße von Oscar, früher Tommy 





zum Seitenanfang

Bildergrüße von Emma und Kumpel Bruce 












zum Seitenanfang

 

Bildergrüße von Spike früher Sven 









zum Seitenanfang

Bildergrüße von Bayra 







zum Seitenanfang

Melissa, jetzt Lissy 





Hallo Ihr Lieben! Hier meldet sich die Lissy, mein Frauchen sagt, wir müssen uns endlich mal melden. Herr Allamond (hoffentlich ist es richtig geschrieben) hat schon nach mir gefragt. Die ersten Fotos sind auch schon entwickelt. Meine Heimfahrt ist sehr gut verlaufen. Wir machten 2 Pausen. Ich bin immer sofort ins Auto zurück. In Wilhelmshorst angekommen waren wir noch schnell im Garten. Es war aber schon sehr dunkel.
Mein neues Zuhause wurde untersucht. Als Erstes bin ich auf den Küchentisch geklettert, Herrchen musste mich runter heben. Kommen wir zur ersten Nacht:  

- die Nacht war verdammt lang -um 2 Uhr war ich dann endlich ruhig, vorher habe ich gejault, gebellt, bin gegen die Tür gesprungen, vom Wohnzimmer zur Schlafzimmertür immer Trepp auf Trepp ab.
-  ich darf doch nicht in Herrchens und Frauchens Bett schlafen, mein Bett steht im Flur oder die Couch im Wohnzimmer ist ein Riesenbett.
- Frauchen musste um 4 Uhr aufstehen und zur Arbeit. Sie sagt die Nacht war kurz. Naja da gehen die Meinungen eben auseinander. Letztes Wochenende bekam ich ein neues Halsband. Eigentlich wollten wir ein Geschirr für mich kaufen. Nach dem 4. Laden sind wir zu dem Schluss gekommen  

- ich bin ein Halsbandtyp. Mit dem Geschirr wollte ich nicht Gassi gehen. Es hat überall gedrückt. Ich habe mich nur geschüttelt und Herrchen musste mich schieben und ziehen, aber ich will das Ge- schirr nicht. Dann bin ich ein sturer Kopf. Wenn ich Oma das Holz für den Ofen aus dem Korb nehme und sie mit mir schimpft, dann bin ich beleidigt und jeder sitzt an einer Ecke des Sofas. Das hält aber nicht lange an. Oma hat auch etwas dagegen, dass ich auf dem Kompost umherwühle und nach Untermietern suche. Eine Elster habe ich auch schon erwischt. Ich mag nicht wie sie in meinem Garten umher stolziert. Das Zusammenleben mit so kleinen roten Tierchen (mein Frauchen sagt es sind Eichhörnchen) kann schwierig werden. Ich jage sie sehr gern. Bei den Katzen sind sich die Nachbarn und meine Familie noch nicht einig, ob ich sie jagen möchte oder einfach interessant finde. Ich sitze am Küchenfenster und beobachte Theo, Katerchen, den Italiener, Pepper, ihre Tochter. Den Zaun auf der einen Grundstücksseite will mein Frauchen noch erhöhen. Sie sagt ich bin ein Gummiball. Mit dem Arsch springe ich manchmal zuerst.
Beim Weitsprung könnte ich eine Medaille gewinnen. Ich fliege richtig in der Luft. Treppenstufen nehme ich 4 am Stück. Damit meine Sehnen nicht so überanstrengt werden bekomme ich irgend so ein Muschelextrakt. Jeden Tag mache ich irgendeinen Unsinn. Heute habe ich meinen Gartentrinknapf in Einzelteile zerlegt. An einem anderen Tag habe ich mir einen Cremetopf mit Ziegenfettsalbe gemopst, ausgeleckt und das Plastik zerbissen. Walnüsse verteile ich besonders gern in der Küche. Frauchens Gartenschere trage ich auch umher. Die Zweige von Brombeeren und Rosen finde ich auch toll, das Ganze verteile ich dann im Garten.
Ach so dicker bin ich auch schon geworden. Die Wirbelsäule sieht man nicht mehr. An manchen Tagen habe ich 6 Portionen gefressen. Wir nähern uns aber so langsam dem Normalmaß 3 Portionen. Mein Herrchen sagt ich bekomme Speckremmel.
Hier gibt es einen Besen. Diesen Besen mag ich als Spielzeug. Ich beiße in den Stiel bis der Besen umkippt. Dann beiße ich in die Borsten und trage den Besen durch den Garten. Ach so das habe ich ganz vergessen: Freya die Tochter des Nachbarn wollte mit mir gleich am 3. Tag spielen. Sie kennt Hunde, ist mit ihrem Helios aufge-wachsen. Mein Frauchen hatte etwas Bedenken und teilte es dem Nachbarn mit. Er sagte er wüsste auch nicht wie ich reagiere, und schickte Freya einfach rüber. Sie hielt mir erst ihre Hände hin. Ich hatte nichts dagegen. Dann ging die Post ab. Wir spielten mit 3 Spielzeugen bis ich nicht mehr konnte. Das Spielzeug auf Kommando auslassen klappt noch nicht gut. Heute durfte ich zum ersten Mal im Wald frei laufen. Mein Frauchen hatte aber ein Stöckchen  für mich zum Spielen, dass ich nicht so weit laufe. Ich war immer nur 3 Meter von Frauchen weg und bin auch direkt zu ihr mit dem Stöckchen gekommen. Das Spielen im Wald macht riesigen Spaß. Langsam lerne ich auch meine Hundekollegen kennen. Erst durch den Zaun und an der Leine. Mit Karlotta und Stitchy sind wir für die nächsten Tage auf der Wiese verabredet. Ich bin ja gespannt wie das laufen wird. Karlotta bellt so furchtbar.
Maggi ist ein Cockerspaniel. Durch den Zaun geht es sehr gut. Ich glaube Ringo (ein Westi) und Oskar (ein Labrador) die beiden mögen mich nicht. Aber Oskars Frauchen sagt: er ist ein Idiot. Ein anderer Nachbar meint mit Püppel, einer französischen Bulldogge, wird es auch klappen. Chicko ein kleiner Mix mochte meinen Vorgänger nicht. Er muss erst lernen, dass ich jetzt hier wohne. 2 Mal waren wir schon am Zaun. Jetzt freut er sich schon wenn ich am Zaun bin. Heute haben wir Karlotta und Stitchy im Wald getroffen und wir durften alle ohne Leine laufen. Karlotta hat natürlich gebellt, wurde dann aber ruhig. Stitchy war nicht so gut drauf. Gestern hat ihn eine große Hündin bös geärgert. Ich wollte an ihm schnuppern aber er hat geknurrt. Er ist auch schon ein älterer Herr mit Arthrose. Na ich bin dann einfach weg gegangen. Diese Reaktion hat allen gefallen. Auf dem Rückweg haben wir Katze Pepper getroffen. Nur der Zaun hat gestört. Ich wollte mit ihr spielen, habe mich ganz klein gemacht, die Schnauze durch den Zaun gesteckt und mit meinem Stummel-schwanz gewedelt. Aber Pepper hat nur gefaucht und nach mir getatzt. Auf mein Bellen hin, lief sie unter das Auto. Staubsaugen stört mich nicht. Mein Vorgänger mochten dieses Ding nicht. Ich bleibe auf der Couch sitzen und schaue zu, stelle mich sogar noch auf die Couchlehne. Mein Frauchen ist gespannt wie vorsichtig ich später mit den gepflanzten Tomaten, Zucchini, Bohnen, Blumen, Kräutern umgehe oder ob ich alles platt walze. Na wir werden sehen.
Heute haben wir Lailka im Wald getroffen. Sie knurrt alle an. Mein Frauchen hat sie zu spät gesehen. Ich war zu neugierig und bin direkt zu ihr. Laika wurde sofort von der Leine gemacht und wir haben uns angepöbelt. Frauchen rutschte das Herz in die Hosen. Nachher sind wir nebeneinander hergetrottet. Also geht das auch. Ich muss aber unbedingt noch lernen, dass ich komme wenn es eventuell kritische Situationen gibt. das schaffe ich aber auch. Ich muss ja noch etwas gestehen: Ich liebe es, mich in Wildschwein-, Hirsch-, Menschen-exkrementen zu wälzen. Aber das hat Bessy der erste Boxer hier auch wahnsinnig gern gemacht. Das ist doch ein tolles Parfüm. So jetzt müssen wir noch Fotos entwickeln und dann schicken wir ein Osterpäckchen.

Bis später Eure Lissy!

zum Seitenanfang

 

Grüße von "Weltenbummler" Thiago













Thiago hat in den gut 2 Jahren wo er nun bei uns ist, halb Europa bereist. Wir waren im kalten, hohen Norden und im heissen Süden. Ein 1/2 Jahre lebten wir in einem Camper und hielten uns nur in der freien Natur auf, was er geliebt hatte. Türe auf - keine Leine - kein Halsband - hundert Gerüche. Ein Traum für jeden neugierigen und verspielten Hund...

Nina  

zum Seitenanfang

Grüße von Chili, früher Pixie 







Liebes Hundkatzeboxer-Team, liebe Frau Scherpf

Endlich schaffe ich es auch mal wieder, Ihnen über Chili zu berichten und die neusten Fotos zu schicken!
Als erstes möchte ich Ihnen für die liebe Weihnachtskarte danken, das hat mich sehr gefreut! Auch Ihnen und dem Team wünsche ich im neuen Jahr alles Gute und weiterhin viel Erfolg in Ihrem Engagement für in Not geratene Tiere!

Nun zu meiner Zuckerschnute…….
Im letzten Jahr hat sich einiges getan….Chili ist erwachsen geworden, was wieder viel neues ans Tageslicht gebracht hat…..ich nenn Sie immer mein „Baustellenhundi“, weil immer wieder eine neue „baustelle“ aus ihrem Strassenhunddasein zum Vorschein kommt! Die Panikattacken sind nach wie vor da, mal mehr, mal weniger aber wir kommen klar damit!
Sie mag definitiv nichts neues, vor allem was mit Zivilisation zu tun hat! Im Wald, in den Bergen, über Felder, der entspannteste Hund, kaum in der Nähe eines Dorfes, eine neuer Weg, was auch immer, kommt Angst auf….und ich habe mittlerweilen festgestellt, dass es im Winter immer schlimmer ist, die Dunkelheit behagt ihr nicht, Menschen in dick wattierten dunklen Mäntel, da knurrt Sie teilweise auch, aber wir mögen ja schliesslich auch nicht alle und jeden! 

 

Aber jetzt auch zum positiven…….Sie hat natürlich immer noch ihre „Hummeln“ im Hintern und ist ein Wildfang ohne Ende…… aber Sie ist sehr folgsam geworden, horcht auf Kommandos, ist liebenswert, Weltmeister im Küsschen verteilen!

Sie ist im Haus und im Geschäft viel ruhiger geworden, auch das alleine bleiben geht mittlerweilen ganz gut! Einfach eine süsse Bohne, die einen schlechten Start ins Leben hatte!

Anbei sende ich Ihnen noch paar aktuelle Fotos!

Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz

Chili mit Frauchen
 

zum Seitenanfang

Grüße von Aria, jetzt Ria genannt 







Hallo liebes Team vom HKB,

jetzt ist es schon ein halbes Jahr her, seit ich am 06.06.2014 als Aria (mittlerweile aber nur noch RIA genannt) bei Herrchen, Frauchen und dem Schäferhund-Mix Paco eingezogen und endlich zu Hause angekommen bin.
Nach ca. 2,5 Stunden Fahrt, in der ich fast die ganze Zeit den Verkehr hinter uns im Auge behalten habe, kamen wir endlich in meinem neuen Zuhause an! Zuerst gingen wir Vier in den Garten damit ich diesen erkunden konnte. Danach sind wir ins Haus, kurz mal alles beschnüffelt und dann ab aufs Sofa, wo ich bis heute am liebsten liege.
Anfangs war ich sehr schreckhaft und unsicher allem Neuem und Lautem gegenüber, was sich aber mittlerweile gelegt hat, da ich mich in vielen Dingen einfach an Paco orientiere. In den ersten Wochen wollte ich auch nicht ins Auto einsteigen, so dass Herrchen oder Frauchen mich hinein heben mußten. Inzwischen weiß ich aber, das es früher oder später wieder nach Hause geht und ich steige mit Freude ganz alleine ein!
Zwei Wochen nach meinem Einzug sind wir Vier in den Urlaub nach Holland gefahren. Es war ganz schön nur das Meer brauche ich nicht, kann garnicht verstehen was Paco und die Zweibeiner daran so toll finden.
Nach dem Urlaub ging es dann zum ersten Mal in die Spielstunde auf den Hundeplatz. Da war ich sehr angespannt und vermittelte den anderen Hunden durch mein Auftreten, dass ich nicht unbedingt am Spiel interessiert war! Auch das gegenseitige Jagen und spielerische Raufen mit Paco mußte ich erst lernen. Mittlerweile freue ich mich auf den Hundeplatz, den Hundewanderungen und dem gemeinsamen Laufen mit anderen Hunden. Aber richtig Spielen und Toben am liebsten nur mit meinem Kumpel Paco!
Herrchen und ich machen zur Zeit den Hundeführerschein und die Trainer nennen uns "Die Streber", dabei bräuchte ich das ganze nicht. Aber weil mein Herrchen sich so freut, wenn ich etwas richtig mache, gebe ich mir besonders viel Mühe, es gibt ja dann auch Leckerchen!
Da Frauchen mit Paco Agility macht, hatte ich Gelegenheit da auch einmal mit zu machen. Ich hatte daran so viel Spaß, dass wir Herrchen leicht überreden konnten, gemeinsam mit mir diesen Hundesport auszuüben.
So jetzt muß ich aber Schluss machen, die Zweibeiner wollen auch noch was dazu sagen. (Ich habe mal ganz viele Bilder dazugepackt)!

Hallo,
wir möchten uns nur kurz bei Ihnen für diesen TOLLEN Hund bedanken und wünschen allen ein Frohes Neues Jahr, viel Glück, Gesundheit und Erfolg in 2015!

Liebe Grüße
Heiko und Natascha B.
mit Paco und Ria

zum Seitenanfang

 

Grüße Anton, früher Billy










Hallo liebes Hund Katze Boxer Team!

Wie heißt es so schön? Was lange währt, wird endlich gut!
Jetzt wird es doch endlich Zeit, dass wir Bilder von Anton (früher Billy) schicken und zeigen wie gut er sich hier eingelebt hat.

Natürlich war es Anfangs nicht ganz einfach mit ihm, aber aufgeben kam nicht in Frage!
Andere Hunde, Radfahrer und Fußgänger die ihm zu nahe kamen mochte er so überhaupt nicht. Auch mit vielen Männern hatte er so seine Probleme.
Wir geben ihm alle Zeit die er braucht, gleichzeitig aber auch feste Strukturen. Und es wird von Tag zu Tag immer besser!

Mathilda und er sind bereits ein gutes Team geworden.

Die beiden sind immer mit dabei und Anton lernt täglich neue Dinge und Orte kennen. Anton ist ganz interessiert und neugierig an vielen Dingen.

Und wenn mal nichts ansteht, geht Anton seiner zweitliebsten Beschäftigung nach...schlafen! Egal wo, Hauptsache breit-machen und eine Runde schnarchen.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass Anton bei uns ein neues Zuhause gefunden hat und wir ein Famielienmitglied dazu- gewonnen haben!

Beste und liebste Grüße aus Waltrop

 zum Seitenanfang


 

 

Bildergrüße von Troy 



zum Seitenanfang

Bildergrüße von Max 



zum Seitenanfang

Maya 



Maya wächst und gedeiht. jeden Tag 4 oder 5 mal Gassi einer der Gänge ist schwischen 30-60 min lang 4-5 km wenn's nur 30 min sind wird mit dem Ball gefordert damit sie sich auspowern kann.  Sie hat schon 22 Kilo erreicht eine stolze Hundelady. wir gehen demnächst zum Hundesport. Dort wird eine Welpenstunde und gemeinsames Spielen aller Hunderassen gemein- sam betrieben.

Mit freundlichen Grüßen

Familie S.

zum Seitenanfang

Bildergrüße von Maya 





zum Seitenanfang

Bildergrüße von Linsay






zum Seitenanfang

Bildergrüße von Franz 




zum Seitenanfang  

Bildergrüße von Oskar, früher Tommy 




 

zum Seitenanfang

Grüße von Benji 




Sehr geehrte Frau Scherpf.
Wie versprochen sende ich ihnen ein paar Bilder von Beni. Er hat sich schon
sehr gut eingelebt und fühlt sich sehr wohl. Seinen Dickkopf setzt er nur durch, wenn wir spazieren gehen wol- len, aber nach den ersten 10 Metern läuft er dann noch gerne mit.
Vielen dank für die tolle Vermittlung. 

 

Mit freundlichen Grüßen
Margot M.

zum Seitenanfang

Neujahrsgruß von Elli, früher Kelly



Sehr geehrte Frau Scherpf,

Kelly bzw. Elli hat sich inzwischen sehr gut eingelebt, sie versucht immer wie- der ihren Dickkopf durchzusetzen was ihr meistens nicht gelingt ??. Elli's erstes Weihnachten war sehr auf- regend und spannend für sie, da sie recht schnell verstand, dass es Ge- schenke für sie gab. Mit der Materie Schnee kommt Elli nicht zu recht, besonders Schneemänner bereiten ihr Unbehagen 

Wir hoffen das Elli weiterhin solch großen Fortschritte macht, da sie die Grundkommandos sehr gut beherrscht


Wir grüßen sie herzlichst

Familie V. , G.-V. und Elli 

zum Seitenanfang

Schneegrüße von "Opa" Hero  

 

zum Seitenanfang