Zuhause gefunden 2012 Quartal 1

Bruce

 

Bruce, liebevoll „die Dampfwalze“ genannt, hat seinen Wirkungskreis nach Esslingen zu Fam. S. verlegt. Der erste Spaziergang mit Bruce war wirklich etwas für sportliche Menschen, Bruce hatte es – wie immer - ziemlich eilig. Da aber Herrchen genau so einen Boxer gesucht hatte stand gleich fest: Bruce ist es. Bei Frauchen hat er sich mit seinem treuen Boxerblick und liebevollem anschmusen direkt ins Herz katapultiert. Nach ein paar Tagen durfte er in sein neues Zuhause umziehen und hier hat er das große Los gezogen: jeden Tag darf er mit Frauchen auf die Arbeit gehen und mit Herrchen wird sich in der Freizeit fit gehalten.

Mehr über Bruce, siehe Rückmeldungen. 

zum Seitenanfang

Ivy, früher Kikka 



Kikka,unser Sorgenboxer hat in Dorsten bei Familie B. ihr Traum-zuhause gefunden. Nachdem wir die Vermittlungsfreigabe von der Klinik bekommen hatten, kam Familie B. ganz schnell angefahren um ihre Ivy-, wie sie jetzt genannt wird - nach Hause zu holen. Schließlich hatte Ivy noch einige Zeit Tobeverbot und so etwas ist natürlich in einem Zuhause einfacher einzuhalten und zu beauf-sichtigen als bei uns auf der Burg. Nun ist alles überstanden und Ivy kann nach Herzenslust ihr neugewonnenes Leben als vollständiges Familiemitglied genießen. Mit ganz viel Einfühlungsvermögen und Geduld zeigt Familie B ihrem Mädchen, dass sie nie wieder weg muss und von ganzem Herzen geliebt wird.

Das Team von HKB möchte sich bei allen Menschen und der Boxerhilfe von ganzem Herzen bedanken, die uns geholfen haben Ivys (Kikkas) OP zu finanzieren. Ihr seid toll und habt uns so manche Sorge abgenommen. Danke auch an das Klinikteam von der Tierklinik Dr. Thomas Trillig, den Operateurinnen Frau Dr. Ulusunns und Frau Dr. Hellwig. Wie wir alle wissen, ist es nicht einfach einen temperamentvollen Boxer nach einer OP ruhig zu halten, daher unseren besonderen Dank an die Stationsärzte und Helferinnen für die einwöchige liebevolle Betreuung auf der Intensiv-station und die guten Nerven. Wir sind froh, dass wir Euch haben und zu jeder Tages und Nachtzeit kommen dürfen.

zum Seitenanfang  

Paul 

Paul, unser wunderschöner Boxerrüde, der nichts auf Welt kannte, außer Gleichgültigkeit, Schläge und Hunger hat sein Glück bei Fami- lie G. in Westerburg gefunden. Es hat bei Familie G. immer Notboxer gegeben und es war leer geworden im Haus, nachdem der letzte nach einem glücklichen Boxerleben über die Regenbogenbrücke gehen musste. Kaum war Paul bei uns angekommen, kam Familie G. gefahren um ihren Jungen willkommen zu heißen. Wir mussten uns nur noch beeilen, damit Paul ganz schnell unseren Tierarzt TÜV durchläuft und umzugsbereit ist. Diese Vermittlungen sind für uns die Schönsten, einen verängstigten, unsicheren Boxer ins Leben ent- lassen  und die Freude in den Gesichtern der Menschen lesen zu dürfen. Wir senden Familie G. und Paul liebe Grüße in den Westerwald und freuen uns auf ein Wiedersehen auf unserem Sommerfest.

zum Seitenanfang

Mac, früher Pascha 

Mac, wer ist Mac werden Sie sich jetzt fragen. Es istPascha, unser Wirbelwind, der den Ruhestand von Familie L./H. in Darmstadt durch-einander wirbelt. Eigentlich sollte man nach einem arbeitsreichen Leben den Ruhestand langsam angeben, aber mit Macs Einzug geht der Stress noch einmal von vorne los. Auch wenn Mac jetzt in einer Wissenschaftsstadt wohnt braucht er keine Uni, eine normale Hundeschule reicht aus. Dafür lädt das Unigelände aber zum Spielen und Toben ein, vielleicht färbt dann etwas auf den jungen Mann ab. Frau L. und Herr H. haben ihren Jungen oft auf der Burg besucht, bevor sie ihn nach Hause holten, daher haben sie gewusst, auf was sie sich mit einem jungen pubertierenden Boxer einlassen und arbei- ten kräftig daran, aus ihm einen wohlerzogenen, vorzeigbaren Boxer zu machen. Viel Spaß Euch drei und gutes Gelingen.

zum Seitenanfang

Zuka 

Zuka, unser ehemaliger Kettenbonsaiboxer, hat die Kette gegen schicke Halsbänder getauscht. Sie hat bei Frau B. in Baumholder ihr Paradies gefunden. Langsam heilen die äußerlichen und seelischen Narben bei dem Mädchen ab. Sie zeigt von Tag zu Tag, wie sehr ihr das Leben in der Pfalz gefällt. Schließlich hat sie jetzt an ihrer Seite den Bullyjungen Mex um Frauchen ordentlich auf Trab zu halten. Allein schon den Menschen, die Frauchen immer wieder fragen, ob sie den Boxer zu lange im Wäschetrockner hatte, muss selbst-verständlich selbstbewusst und lautstark ordentlich die Meinung gesagt bzw. gebellt werden. Nicht nur bei Zuka gilt: Kleine, aber oho! Es kommt schließlich nicht auf die Größe an, sondern auf das was drinsteckt.

zum Seitenanfang

Shannon 

Shannon, unser Prachtboxer, brauchte nicht lange auf sein neues Zuhause warten. Nachdem der Boxer von Familie K. plötzlich über die Regenbogenbrücke gehen musste, war es leer und ruhig geworden im Haus der Familie. Ein Leben ohne Boxer war für Familie K. unvorstellbar und darum kamen sie ganz schnell gefahren um ihren Jungen nach Hause zu holen. Wie wir alle wissen kann man keinen Boxer, den man über alles liebte, ersetzen und sie bleiben immer in unseren Herzen. Irgendwann kommt der Tag, an dem man mit einem Lächeln an unsere Regenbogenboxer zurückdenkt und trotz aller Trauer ist man wie Familie K. überglücklich, wenn ein anderer, in Not geratener Boxer, ins Haus kommt. Wie Shannons neues Frauchen berichtet, sind alle überglücklich und wir können Shannon und Familie nur alles Glück der Welt wünschen.     

zum Seitenanfang

Tommy, jetzt Hans

Für Tommy suchten wir wieder einmal ganz besondere Menschen. Menschen, die viel Verständnis für einen körperlich und seelisch misshandelten Boxer zeigen und sich nicht von gängigen Schönheits-idealen beeinflussen lassen.  Diese Menschen haben wir in Familie B. aus Dietzenbach für Tommy gefunden. Es gingen viele Besuche von Familie B. voraus, um das Vertrauen von Tommy zu gewinnen, bis sie endlich ihren Jungen nach Hause holen konnten.  Es war rührend mit anzusehen, wie aus dem ängstlichen, misstrauischen Tommy ein zutraulicherHanswurde. Das entbehrungsreiche Leben von Tommy hat nun  ein Ende. Jedes Ende bedeutet einen neuen Anfang und für Tommy nicht nur einen neuen Name. Hans kann jetzt alle erlittenen Qualen vergessen, frei nach dem Musical  Freudiana: Kleiner Hans, auch du stehst jetzt auf der Sonnenseite des Lebens.

Wir wünschen dem kleinen großen Hans alles Glück der Welt mit seinen beiden Herrchen.

zum Seitenanfang

Pixie, jetzt Chili 

 




Zaubermaus Chili, sie werden sich fragen: Wer ist Chili? Es ist Pixie, wir wurden schon vor der Abholung von Pixies neuer Familie gebeten, die Kleine jetzt Chili zu nennen. Der Wunsch wurde natürlich sofort in die Tat umgesetzt und da Chili eine naturbelassene ver- kürzte Rute hat, stand einem Umzug in die schöne Schweiz nichts mehr im Wege.

Familie M. schreibt begeistert: Chili ist einfach nur ein Traumhund. Mal ganz im Geheimen: Das haben wir schon vorher gewusst! Die erste Schneeschuhwanderung in den verschneiten Schweizer Bergen hat Chili mit Bravour gemeistert, aber am schönsten ist es mit Frauchen zusammen im Schlafsack in der Berghütte.

Da bleibt uns nur noch zu wünschen: Viel Spaß Familie M. mit ihrem Traumhund.

zum Seitenanfang

Alan

 

Alan hat sein Glück gefunden.  Bei einem Besuch auf der Burg lernte Familie  H. & F. unserem Prachtburschen Alan kennen. Mit seiner lie- benswerten Art eroberte er sofort alle Herzen und schnell stand fest, dass Alan seine neue Heimat im schönen Rheingau gefunden hat. Wir wünschen Fam. H./ F. mit ihren Zwillingen und Alan viel Spaß und viele schöne gemeinsame Jahre (siehe Rückmeldungen). 

zum Seitenanfang

  

  

   

 

Moses 

Für unseren kleinen Herzensbrecher Moses konnten wir uns vor lauter In- teressenten kaum retten. Die Wahl  fiel uns schwer, immerhin mussten wir viele Menschen enttäuschen, aber wir hatten nun einmal nur einen Moses. Familie H. aus Recklinghausen machte das Rennen und Bullyhündin Louisa hat nun einen Spielgefährten, der mit ihr durch Dick und Dünn geht und das Sofa teilt. Denn wie heißt es so schön. Was ist besser als ein Bully? Natürlich zwei. Wir wünschen Familie H. viel Spaß mit ihren Bullyduo.

Spencer

 

Spencer, unser "dickes Ding", sprich Old English Bulldog, darf endlich die Zuneigung von Menschen genießen. Nach seinem langen Tierheim-aufenthalt in der Quarantänestation ist er schon bei uns aufgetaut und als endlich seine Menschen kamen, war es ganz um ihn geschehen. Familie R. aus Dortmund ließ sich nicht von seinem noch nicht perfekten äußerlichen Zu- stand abschrecken und adoptierten ihren Dicken ohne wenn und aber. Schließlich zählen die inneren Werte.

zum Seitenanfang

Romeo 

Romeo, unser kleiner Wuschel, ver- süßt jetzt den Alltag von Frau F. in Pir- masens. Nachdem es im Haus so leer geworden war, fehlte etwas zum Lieb- haben und zum Knuddeln. Allein spa- zieren gehen macht natürlich auch nicht so viel Spaß, also musste wieder ein Vierbeiner ins Haus. So ein Zuhau- se haben wir uns für unseren Romeo gewünscht, alle Seiten sind glücklich und uns bleibt nur noch zu wünschen: Viel Spaß miteinander und eine gute Zeit.

zum Seitenanfang

Tracy

Energiebündel Tracy ist ganz nah bei uns im Nachbarort Rödermark geblie-ben.Sie hat jetzt täglich in ihrer neuen Familie viele Aufgaben zu erledigen. Der große Garten mit Fischteich und Voliere muss schließlich vor uner- laubten samtpfötigen Eindringlingen verteidigt werden und ganz nebenbei wollen Frauchen und Herrchen auch noch beschmust werden. Da wird ein Schläfchen vor dem Kamin oder auf Frauchens Schoß schon einmal erlaubt sein.

Wir wünschen Familie St. viel Spaß mit dem kleinen Racker.

zum Seitenanfang

Maya



Maya, unsere schöne Boxerhündin, hatte viele Interessenten, aber wir hatten nur eine Maya und da haben uns gedacht: Wo ist ein Notboxer am besten aufgehoben? In einem Tierarzt-haushalt, dann auch noch notboxer-erprobt.  Nun verstärkt Maya schon ei- ne Weile das Praxisteam von Familie Dr. N. in Oberbayern und darf jetzt endlich glücklich sein. Bessere Voraus-setzungen kann es doch für einen ehemaligen Notboxer gar nicht geben?

zum Seitenanfang 

Thyson 





Vor Fremden hat Thyson noch viel Angst. Zuhause aber ist er schon auf- getaut. Er liebt es, auf der Wiese zu rennen und zu flitzen. Da hüpft er wie ein kleines Känguruh. Und Nachts kuschelt er am liebsten bei mir im Bett. Er legt sich sogar mit unter die Decke und seinen Kopf in meinen Arm. Das ist so süß. Er schnarcht dann so laut, dass ich kaum etwas vom Fernseher verstehe!

Thyson hat auch schon eine Freundin gefunden. Sie heißt Quera, eine Schäferlady.  Mit ihr tollt er gerne auf der Wiese herum. Jeder der ihn sieht, findet ihn sooooooooo süß!

 

Auch da bleibt uns nur noch zu wünschen: Viel Spaß Euch Vieren und ein ganz langes Boxerleben.

zum Seitenanfang

Ulrike, jetzt Peppie 




Unser schwarzer Wirbelwind Ulrike musste etwas länger auf ihr neues Zuhause warten, aber dafür wird sie gleich tausendfach belohnt. Mit dem Umzug in ihr neues Zuhause hat das Schoßhündchen einen neuen Namen bekommen und heißt jetztPeppie, was auch viel besser zu ihr passt. Familie H. aus Haiger ist begeistert von dem neuem Familiemitglied, Peppie läuft schon ohne Leine, hört fast auf's Wort und hat Herrchens Schoß zu ihrem Lieblingsplatz erklärt.

Wir wünschen Familie H. viel Spaß mit dem kleinen Wirbelwind.

zum Seitenanfang

Lolillo 

Lolilloist auf Wunsch des Tierheims Rüsselsheim wieder in deren Hände übergegangen. 

zum Seitenanfang

Eddi  

 

Eddis "alte" Familie konnte für ihn ein neues Zuhause finden. 

zum Seitenanfang