Zuhause gefunden 2014 Quartal 2     

 

Arche Noah 

Seppel, Prinz, Minni, Nero 

Minni


Nero


Prinz


Seppel


Alle Hunde wurden erfolgreich durch das  Tierheim Arche Noah vermittelt.

zum Seitenanfang

Lilly & Benji 





Tja, Nervenstärke und Geduld zahlt sich manchmal eben doch aus! Viele Menschen wollten entweder Lilly oder Benji, aber das perfekte Zuhause für beide zusammen??? Es hat sich tatsächlich gefunden. Und zwar in der Eifel - in einem Umfeld, das man sich auch als Mensch wünschen würde. Dort leben bereits viele ehemalige Nottiere bzw. beinahe Schlachttiere, von Pfauen und Hunden über Katzen, Pferde bis hin zu zotteligen Rindern sowie Kröten am und im Teich. Und in dieser warmherzigen Umgebung kann man sich einfach nur wohl fühlen! Platz ist übrigens für jeden mehr als genügend vor- handen, dennoch sind zumindest die 9 (!) Hunde gern zusammen unterwegs. Die Bilder sprechen ja eine eindeutige Sprache, oder nicht?

zum Seitenanfang

 

Tommy, jetzt Oscar  



Für unseren Tommy, dem das Schicksal so grausam mitgespielt hatte, gab es ein Happyend schöner als in jedem Kitschroman. Zuerst hat er einen neuen Namen bekommen - er heißt jetzt Oscar - schließlich soll nichts mehr an seine schlimme Vergangenheit erin- nern. Damit er das Erlebte ganz schnell vergisst, dafür sorgen Familie G. in Duisburg und Airdaledame Claudi. Mittlerweile hat Oscar sich gut eingelebt, er wird immer aufgeschlossener, ist sehr neugierig und orientiert sich sehr an seiner Claudi. Nur in der Nacht bevorzugt er noch sein Plätzchen neben Herrchens Bett, man könnte meinen, dass Oscar sein neues Glück immer noch nicht glauben kann und denkt alles ist nur ein schöner Traum. Wir können Oscar aber versichern: Manchmal werden Träume wahr und wir wünschen Dir alles Glück der Welt mit deiner neuen Familie - Du hast es Dir verdient! 

zum Seitenanfang

Romeo

 

Romeo, der geschundene Boxerbub darf, wie schon angedeute,t bei seinem Pflegefrauchen in Bremen bleiben. Darüber sind wir sehr glücklich, denn wir wissen den kleinen Charmeur bei Frau H. mehr als gut aufgehoben, schließlich hat sie schon einen ehemaligen Notboxer mit allerlei Wehwehchen liebevoll durch ein Boxerleben begleitet. Romeo hat alle OPs gut überstanden, dafür unseren Dank an die Tierartpraxis Z. in Bremen für die kompetente tiermedizinische Versorgung. Für Romeo heißt es jetzt nur noch:
Das Leben genießen und noch einmal genießen. Alle Voraus-setzungen dafür sind geschaffen und wir freuen uns schon auf neue Fotos, sobald Frauchen den Kampf mit ihrem Computer gewonnen hat.  

 zum Seitenanfang

Pepper

 

Prachtbursche Pepper hat sein neues Zuhause bei Familie D. in Glashütten gefunden. Nicht nur liebevolle Menschen darf er sein Eigen nennen, sondern auch eine vierbeinige ebenbürtige Spiel-kameradin steht rund um die Uhr zur Verfügung. Welchen Spaß die beiden zusammen haben, lässt sich unschwer erkennen.

 zum Seitenanfang

Kimba



Alle guten Dinge sind Drei und was gibt es Schöneres als drei Platt-schnauzen? Leider wurde der weiße Platz im Dreigestirn von Familie R. in Haßbergen vakant und Kimba hat gleich ihre Chance genutzt.
Sie hat nicht nur zwei vierbeinige Spielgefährten und ein liebevolles Frauchen und Herrchen bekommen, sondern ein ganz Tierparadies auf dem Lande.
Mit Vorliebe erschreckt sie die Hühner und liefert sich Wettrennen mit den Schweinen. Kimba hat von ihren Menschen ein neues Geschirr mit der Aufschrift "Vorsicht küsst" geschenkt bekommen, dieser "Warnhinweis" zeigt uns, dass wir für Kimba die richtigen Menschen gefunden haben.
Wir wünschen Familie R. und ihrem Zoo eine lange glückliche Zeit.

 zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luigi

Luigi hatte endlich Glück in seinem Le- ben. Er konnte die Stadtwohnung ge- gen ein Haus mit Garten im schönen Rheingau tauschen. Endlich darf er Boxer sein. Luigis neue Zweibeiner kennen sich mit den Bedürfnissen von unseren heiß geliebten Plattschnauzen gut aus und verwöhnen ihren Burschen nach Strich und Faden, wobei das Er- lernen des kleine Boxereinmaleins nicht zu kurz kommt. Frauchen kocht für Luigi, damit er endlich was auf die Rippen bekommt, da kann das Hun- defutter gerne in der Futtertonne blei- ben. Boxer sind schließlich nicht dumm. Wir wünschen allen zusammen ein langes, glückliches Boxerleben. 

zum Seitenanfang

Kelly  



Bullydame Kelly wollten viele Men- schen ein Zuhause geben, aber für eine gehörige Portion Sturheit, gepaart mit einer überdimensionierter Profilneurose dafür mussten Menschen her, die sich mit diesen Sorte Wuchtbrummen aus- kennen. Mit Familie V. in Oberts-hausen haben wir für Kelly die richtige Familie gefunden, sie bekommt liebe- voll, aber konsequent gezeigt, wer das Sagen im Haus hat. Wir wünschen gutes Gelingen und viel Freude mit der Kleinen.

zum Seitenanfang

Chico, jetzt Chili 


Chico hat mit seiner Auswanderung in die schöne Schweiz gleich seinen Namen gewechselt. Er ist jetzt unser zweiter Chili bei den Eidgenossen. Das Wichtigste aber ist: Chili ist endlich glücklich, vom tristen Offenbacher Hin- terhof in die Schweizer Berge, so etwas hätte er sich wohl nie träumen lassen. Bei Familie W. darf er endlich Boxer sein, er wird umsorgt und ge- pflegt. Der Hundetrainer hilft dabei dem kleinen Draufgänger zu zeigen wie man sich als Begleiter in allen Lebenslagen für Frauchen und Herrchen zu be- nehmen hat. Viel Glück Chili in deinem neuen Leben!  

zum Seitenanfang

Amica

 

Das Rennen um Boxermaus Amica hat Familie Dr. J. aus Reichshof gemacht. Wer kann sich auch schon den Charme eines solch bezaubernden Boxermädchens entziehen? Amica fühlt sich wohl mit ihren neuen Menschen und sie weiß ganz genau, ihre neuen Menschen wissen, was kleine Boxer zum Leben brauchen. Wir wünschen Familie J. und Amica alles Glück der Welt.

zum Seitenanfang

Thyson

 

Thyson, unser scheuer Boxerbub hat sein Glück bei Familie H. in Kassel gefunden.  Der über die Regenbogen-brücke gegangene Boxer war ein rich- tiger Draufgänger, darum ist Familie H. glücklich mit ihrem Jungen, der die Fürsorge seiner neuen Menschen ge- nießt und ein eigenes Haus mit Garten ist natürlich auch nicht zu verachten.  Herrchen muss nicht mehr Hundefutter verdienen gehen und hat den ganzen Tag Zeit, um seinen Thyson die große Boxerwelt erklären zu können.  Alles Glück der Welt kleiner Mann mit dei- nen neuen Menschen.   

zum Seitenanfang